Dorfschule

Wir gründen eine Schule in der Peripherie Brandenburgs eine Schule zur Verfügung stellen, die das staatliche Schulangebot um eine aus Sicht der Entwicklung und Erhaltung ländlicher Räume dringend notwendige Grundschule ergänzt. Wir wollen die Dorfschule Lunow als ein flexibel gesteuertes und pädagogisch innovatives System errichten und denken, dass unsere Schule in diesem Sinne Modellprojekt sein und Impulse für die Bildungslandschaft Brandenburgs mit ihrem großen Anteil an ländlichen Regionen geben kann. Unsere Dorfschule soll ein Bezugspunkt des sozialen und kulturellen Lernens darstellen und zur Vernetzung regionaler Akteure beitragen.

Für uns steht Persönlichkeitsbildung und die umfassende Entwicklung psycho-sozialer Kompetenz gleichrangig neben der Wissensvermittlung. Ziel unserer Pädagogik sind junge, mental gesunde Menschen, die im Bewusstsein ihrer Fähigkeiten und Potentiale Vorstellungen und Ziele für ihre persönliche Entwicklung entwerfen und verwirklichen können.

Wir betrachten die Kinder an unserer Schule als gleichwertige Partner im Bildungsprozess, deren Begeisterung, Lerneifer und Arbeitswillen es zu wecken oder zu erhalten gilt, ohne die Entfaltung ihrer Integrität zu behindern.

An unserer Schule übernehmen die pädagogischen Fachkräfte die Verantwortung für die Qualität der Beziehung zwischen SchülerInnen und PädagogInnen. Wir wollen unseren Unterricht den Voraussetzungen und Bedürfnissen jedes einzelnen Schülers und jeder einzelnen Schülerin anpassen, und sein oder ihr Lernen sowie seine oder ihre Entwicklung individuell fördern.

Wir wollen einen Unterricht, der Mündigkeit und Solidarität der einzelnen SchülerInnen entwickeln hilft. Wir wollen Schwächere bewusst stärken und Leistungsfähigere nicht behindern, wir wollen Werte vermitteln und gegenüber Gewalt keine Toleranz zeigen. Wir sehen klar den erzieherischen Auftrag schulischer Bildung, indem PädagogInnen eine zentrale Verantwortung und feinfühlige, wertschätzende Führung zukommt, ohne gleichzeitig den SchülerInnen Verantwortung für ihre Entwicklung abzusprechen. Wir wollen mit den SchülerInnen gemeinsam und kooperativ an ihren persönlichen Zielen arbeiten. Wir wollen in jeder Unterrichtseinheit das Anliegen der Persönlichkeitsbildung beachten und den SchülerInnen eine sinnstiftende Orientierung ermöglichen. In unserer Schule sollen die SchülerInnen entsprechend ihrem persönlichen Vermögen systematisch ihr Wissen und Können erweitern.

Um den zwar stabilen, insgesamt aber niedrigen Geburtszahlen in unserer Gemeinde Rechnung zu tragen, wollen wir an der Dorfschule Lunow jahrgangsübergreifend und inklusiv unterrichten. Der Unterricht an der Dorfschule Lunow soll differenziert den Fähigkeiten und Kompetenzen der einzelnen SchülerInnen angepasst sein. Wir verzichten bis zur fünften Klasse auf Noten und geben den SchülerInnen zu Halbjahr und zum Schuljahresende über Entwicklungsberichte Rückmeldungen. Erst in der sechsten Klasse wird es Zeugnisse geben, die den Übergang zur Sekundarstufe I erleichtern sollen.

Wir wollen mit unserm soziokratisch ausgerichteten Konzept eine Struktur schaffen, die Kindern mit gut ausgebildeten Kompetenzen maximalen Freiraum und Entscheidungsfreiheit in ihrem Lernprozess einräumt und die freie Entfaltung ihrer Persönlichkeit nicht behindert, die aber auch Kinder mit schwächer oder schwach entwickelten Kompetenzen unterstützen und bestmöglich fördern kann. Wir können nicht garantieren, dass jede Schülerin und jeder Schüler unserer Schule die gymnasiale Reife erreicht, aber wir gehen fest davon aus, dass der Besuch der Dorfschule Lunow jedem Kind genau den Bildungsabschluss ermöglicht, der seinen persönlichen, sich im Bildungsprozess entwickelten Zielen und Fähigkeiten entspricht.

Über den persönlichen Bildungsabschluss hinaus soll die Dorfschule Lunow in den Schülerinnen und Schülern ein Verständnis für die spezifischen Charakteristika des ländlichen Raumes wecken, die die SchülerInnen dabei unterstützt, eigene Visionen und Vorstellungen von einem zukünftigen selbstbestimmten Leben im ländlichen Raum zu entwickeln und eine Bindung an den ländlichen Raum aufzubauen. Wir wollen so Prozesse initiieren, die ihrerseits einen Verbleib oder eine Rückkehr zumindest eines Teils unserer SchülerInnen in den ländlichen Raum ermöglichen. So sollen engagierte, gestaltungswillige Menschen als wesentliche Ressource für die Entwicklung des ländlichen Raumes diesem nachhaltig erhalten bleiben.

Das ausführliche pädagogische Konzept zum Download

Räume

Für unsere kleine Dorfschule können wir in dem zum Begegnungszentrum umgewidmeten ehemaligen Schulgebäude in Lunow Räume anmieten. Hier haben wir optimale Voraussetzungen für einen gelungenen Schulbetrieb: große Klassenräume, eine Sporthalle direkt nebenan und großzügige Freiflächen mit Sport- und Spielplatz.